Hallo-Opa.de braucht einen Chefredakteur

Sie sind Großvater und kennen jede Menge Tipps, die anderen Opas das Leben mit Enkelkindern noch schöner machen können?

Oder sind Sie Journalist und sprudeln über vor redaktionellen Ideen für die Zielgruppe Großväter?

Dann sind Sie vielleicht der richtige Geschäftspartner für Jürgen Busch:

Der Fünffach-Opa ist Experte für Suchmaschinenoptimierung - und Gründer des ersten deutschen Blogs für Großväter.

Nun steht sein zweites Opa-Projekt in den Startlöchern: Auf Hallo-Opa.de will er ein redaktionelles Online-Magazin ins Leben rufen, das Großvätern Inspirationen, Tipps und "Anleitungen" für das Leben mit Enkelkindern bietet. Dafür sucht er einen Chefredakteur.

SEO-Experte sucht leidenschaftlichen Texter

Der schnelle Erfolg seines Grossvater.de-Blogs ist kein Wunder: Jürgen Busch hat jahrelang als SEO-Berater gearbeitet und ist Experte in diesem Bereich. "Nun suche ich als Ergänzung zu meinen Kompetenzen einen Geschäftspartner mit Text-Expertise - und einer echten Leidenschaft für ein gemeinsames Opa-Online-Magazin."

Denn natürlich möchte Jürgen Busch nicht einfach einen zweiten Opa-Blog ins Leben rufen - den hat er ja schon: "Was in der deutschen Online-Landschaft fehlt, ist ein richtiges Online-Magazin für engagierte Opas, mit gut recherchierten journalistischen Artikeln", erklärt Jürgen Busch die Motivation hinter dem neuen Projekt. "Deshalb suche ich Jemanden mit redaktioneller Kompetenz, am besten einen pensionierten Journalisten, einen Buchautoren oder Texter. Jemanden, der Lust hat, die Verantwortung der Chefredaktion für Hallo-Opa.de zu übernehmen."

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit

Doch eine Sache ist bei Hallo-Opa.de wichtiger als Reichweite und Werbeeinnahmen: "Ich freue mich auf einen freundlichen, kreativen, vertrauensvollen Arbeits- und Kommunikationsstil", fasst Jürgen Busch seine Erwartungen zusammen.

Wie gut das klappen kann, weiß er bereits aus Erfahrung:

Mit einer Hamburger Journalistin hat er im Sommer 2020 ein Online-Magazin für Omas ins Leben gerufen. Wer also neugierig geworden ist, der kann online schon einmal einen Blick auf das "weibliche Pendant" werfen: www.Hallo-Oma.de ist bereits mit mehreren Artikeln online.

Drucken E-Mail

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.