offenes Bürger (WEB) Radio

Maik Beermann, informiert über den Bundeszuschuss für private Strom-Ladesäulen

"Elektroautos werden immer beliebter, doch nicht überall gibt es genug Ladesäulen. Ich freue mich, dass der Bund erstmals auch private Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden durch Zuschüsse fördert. Ab dem 24. November kann der Zuschuss bei der KfW beantragt werden“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann. Beantragen können diese Investitionsmaßnahmen Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger. „Ein großer Teil der Ladevorgänge wird daheim stattfinden. Deshalb ist es aus meiner Sicht folgerichtig, dass das Förderprogramm private Ladeinfrastruktur unterstützt“, so Beermann weiter.

Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des Netzanschlusses sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten. Voraussetzung ist, dass die Ladestation über eine Normalladeleistung von 11 kW verfügt, der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommt und die Ladestation intelligent und steuerbar ist. Ausführliche Informationen zur Förderung und zum Antragsverfahren findet man unter https://www.kfw.de/440. Insgesamt stehen für das Programm 200.000 Millionen Euro zur Verfügung.

Drucken E-Mail