Logo Lokalradio RInteln

offenes Bürger (WEB) Radio

Nur wer das Lied kauft, spendet an das Krankenhaus in Bergamo

Die Stadt Bergamo im Norden Italiens ist eine der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Kommunen. In einem Kettenbrief, der auf WhatsApp und Facebook geteilt wird, heißt es, an nur einem Tag seien dort 800 Menschen an Covid-19 gestorben. Über das italienische Lied "Rinascerò, Rinascerai" des Sängers Roby Facchinetti steht dort, dessen Urheberrechte seien an das Krankenhaus in Bergamo überschrieben worden. Und weiter: "Jeder Klick auf das Video ist damit quasi eine Spende, da YouTube dem Inhaber Geld pro Klick bezahlt." (http://archive.vn/wip/0Cd17)

BEWERTUNG: Der Sänger widerspricht dieser Behauptung. Mit dem Lied werde zwar Geld für das Krankenhaus gesammelt, aber nur wer es kaufe, spende auch.

FAKTEN: Der Link in dem Kettenbrief führt zu dem Youtube-Video des Liedes "Rinascerò, Rinascerai", das inzwischen mehr als sieben Millionen mal geklickt wurde (http://dpaq.de/aMExn). Tatsächlich sammelt der Sänger Roby Facchinetti mit diesem Lied Geld für ein Krankenhaus in Bergamo. Wie er auf seinem Facebookprofil schreibt, soll das Papst-Johannes-XXIII.-Krankenhaus mit den Spenden medizinische Ausrüstung kaufen können (http://archive.vn/Zi7oX).

In einem weiteren Post distanziert sich Facchinetti von den "falschen Informationen" im Kettenbrief. Damit beim Krankenhaus wirklich Geld ankomme, müssten die Hörer das Lied über einen Download-Link kaufen oder direkt an die Einrichtung spenden. Das sei der einzig nützliche Weg, schreibt Facchinetti. (http://archive.vn/P3D6l)

Wie die Kommune Bergamo mitteilte, starben in der ganzen Stadt zwischen dem 1. und dem 24. März mindestens 858 Menschen, die sich zuvor mit Sars-CoV-2 infiziert hatten (http://dpaq.de/2uoUi). Insgesamt habe es in der Stadt etwa sieben Mal mehr Tote als gewöhnlich gegeben. So seien in einer Woche Mitte März 313 Menschen gestorben. In den letzten zehn Jahren seien durchschnittlich 45 Tote pro Woche gezählt worden. Die Todeszahlen beziehen sich in beiden Zählungen auf einen längeren Zeitraum und nicht auf einen einzigen Tag.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.