offenes Bürger (WEB) Radio

Wie eine App Menschen mit starkem Übergewicht helfen kann

Ein kleiner Helfer mit großer Wirkung soll sie sein: Die App zanadio unterstützt Menschen mit Adipositas, langfristig ihr Gewicht zu reduzieren. Das vom Hamburger Digital Health-Unternehmen aidhere entwickelte Programm kann jetzt als eine der ersten sogenannten "Apps auf Rezept" vom Arzt verordnet werden. Die Kosten übernimmt die Krankenversicherung. Dabei geht es für die Betroffenen nicht um Schönheitsideale, sondern vor allem um ihre Gesundheit. Denn Adipositas, also krankhaftes Übergewicht, ist Ursache zahlreicher Folgeerkrankungen - von Diabetes bis Bluthochdruck. Obwohl etwa ein Viertel der Deutschen als adipös gelten, ist die Versorgungssituation unzureichend. Hier will die App Abhilfe schaffen: Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse der Verhaltenstherapie und mithilfe künstlicher Intelligenz hilft das personalisierte Programm den Anwenderinnen und Anwendern, schrittweise Gewicht zu verlieren.

"Ich habe schon vieles probiert, um abzunehmen - aber nach einigen, wenigen Kilos war immer irgendwann Schluss. Dann ist der Frust groß", berichtet Dietmar Bayer, der infolge einer Erkrankung vor dreieinhalb Jahren innerhalb kurzer Zeit mehr als 30 Kilogramm zunahm. Seit etwa zwei Jahren versucht der 56-jährige Familienvater aus Schwäbisch-Hall sein altes Gewicht zurückzuerlangen.

Wie ihm ergeht es zahlreichen Betroffenen. "Die Versorgungssituation für Menschen mit Adipositas ist äußerst unbefriedigend", weiß Michael Wirtz, Vorstandsmitglied der AdipositasHilfe Deutschland e.V. "Die meisten Adipositas-Therapien beginnen dann, wenn es eigentlich schon zu spät ist, beispielsweise wenn Folgeerkrankungen auftreten." In dieser Situation soll die digitale Therapie des Hamburger Unternehmens den Betroffenen rechtzeitig eine Hilfe an die Hand geben.

Personalisierte Behandlung per App

Die Behandlung mit "zanadio" funktioniert unter anderem mithilfe einer Smartphone-App. Das macht sie jederzeit einsetzbar - anders als herkömmliche Therapien. Dabei orientiert sich das Programm an den ärztlichen Empfehlungen zur Adipositas-Therapie: Es werden individuelle Empfehlungen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Verhalten gegeben. Diese erarbeitet die App basierend auf den persönlichen Angaben. Unterstützt wird das Programm zudem von verschiedenen Expertinnen und Experten unter anderem aus den Bereichen Ernährungsberatung, Bewegungswissenschaften oder Psychologie.

"Studien zeigen, dass eine schrittweise Änderung des gesundheitsrelevanten Verhaltens der effektivste und gesündeste Weg für Menschen mit Adipositas ist, ihr Gewicht langfristig zu reduzieren", erklärt Dr. Nora Mehl, Psychologin und Mitgründerin der aidhere GmbH. Sie forscht seit mehreren Jahren zum Einsatz verhaltenstherapeutischer Methoden bei Adipositas. "Bei Adipositas gibt es kein Pauschalrezept, das für alle Betroffenen gilt. Deshalb funktioniert "zanadio" auf Basis der persönlichen Angaben und gibt dazu passende Hinweise und Handreichungen, wie die Patientinnen und Patienten mit realistischen Zielen ihr Verhalten ändern können - Schritt für Schritt."

Genau diese Alltagstauglichkeit ist es, die Dietmar Bayer zu schätzen gelernt hat: "Die App hat mir geholfen, mein Wissen über meinen Körper wieder hervorzuholen und in meinen Alltag einzubeziehen. Wenn ich beispielsweise zum Einkaufen fahre, stelle ich mein Auto jetzt möglichst weit entfernt vom Eingang ab - so sammle ich über den Tag verteilt mit vielen kleinen Aktivitäten Bewegungspunkte. Unterstützt durch die App fällt es mir viel leichter, solche Veränderungen regelmäßig im Alltag umzusetzen und hier und da sogar noch einen Schritt mehr zu gehen. Die Kombination aus allen Punkten der App führt zu einer positiven Bereitschaft zur Disziplin."

Die App zanadio ist als Smartphone-App für iOS und Android in den jeweiligen Stores erhältlich und kann von Allgemeinmediziner:innen und Psychotherapeut:innen auf Rezept verordnet werden. Bei diagnostizierter Adipositas und den entsprechenden Indikationen (z. B. BMI zwischen 30 und 40) werden die Kosten vollumfänglich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.zanadio.de

Drucken E-Mail