Stadthagen - Drogenkonsument beißt Polizisten in den Finger

Am Sonntagmorgen um 01.20 Uhr hat die Stadthäger Polizei einen Fahrzeugführer kontrolliert, der mit seinem Audi die Nordsehler Straße befahren und auf dem Parkplatz der Gaststätte Bruns angehalten hatte.

Bei der Überprüfung des 24 jährigen Mannes aus Auetal, konnte dieser weder seinen Führerschein noch ein Personaldokument vorlegen.

Anhand der offensichtlich wahrheitsgemäßen Angaben seiner Personalien konnten die Beamten ermitteln, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt, da sie ihm bereits vor einem Jahr gerichtlich entzogen wurde.

Ferner konnten die Polizisten ermitteln, dass der Mann wegen mehrerer Rohheitsdelikte sowie diverser Delikte in Verbindung mit Drogen in Erscheinung getreten ist.

Der Auetaler wurde hierauf zur endgültigen Feststellung seiner Personalien der Wache in Stadthagen zugeführt.

In der Wache ergaben sich aufgrund seines Verhaltens und seines körperlichen Zustands konkrete Verdachtsmomente, die auf vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten.

Entsprechende Testverfahren bestätigten den Verdacht, sodass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet werden mußte.

Mit dieser Maßnahme konnte sich der Mann überhaupt nicht anfreunden und wehrte sich mit Händen und Füßen als die hinzugezogene Ärztin die Nadel im Arm anbringen wollte.

Mehrere Beamte mußten den Deliquenten zu Boden bringen und ihn hier fixieren, damit die Ärztin das Blut fachkundig aus dem Arm entnehmen konnte.

Im Zuge der Fixierung war es ihm jedoch gelungen, einen der Beamten in einen Finger zu beißen.

Der Beamte mußte sich anschließend in ärztliche Behandlung im Krankenhaus in Vehlen begeben.

Die Polizei wird verschiedene Strafverfahren gegen den Mann einleiten.

Drucken E-Mail

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.