Arbeitslosenzahl im Weserbergland stagniert

Verfasst von pr am . Veröffentlicht in Arbeitsagentur - Jobcenter

Arbeitslosigkeit marginal gesunken

 
Arbeitslosenzahl: 12.682 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,4% (6,2 %)
ggü. Vormonat:                        -21/-0,2 % Stellenzugang (ggü. Vorjahresmonat) 778 (+72,9 %)
ggü. Vorjahresmonat: 568/4,7 % Stellenbestand (ggü. Vorjahresmonat) 2.954 (+12,0 %)
 
 
Im April 2021 ist die Arbeitslosigkeit im Weserbergland nur marginal gesunken: Mit 12.682 Arbeitslosen waren in den Landkreisen Hameln-Pyrmont,
Holzminden und Schaumburg 21 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat.
 
„Typischerweise sinken im April die Arbeitslosenzahlen signifikant,“ so Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit
Hameln. „Dieses Jahr verzeichnen wir nur einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit, was auf dem Hintergrund der mittlerweile über ein Jahr
andauernden Pandemie als positives Zeichen zu werten ist, auch wenn das Absinken nicht so durchschlagend wie in den Jahren vor 2020 ist.“
 
Durchstecher berichtet: „Wir verzeichnen einen deutlichen Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit. Wer aktuell arbeitslos ist, braucht in der Regel länger,
um einen neuen Job zu finden. Für Langzeitarbeitslose ist es ohnehin schwieriger, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“ Im Weserbergland hatte die
Zahl der langzeitarbeitslosen Menschen mit 3.495 Personen im März 2020 ihren vorläufigen Tiefststand erreicht. 
 
„Aktuell sind in unserem Agenturbezirk 4.956 Menschen länger als 12 Monate ohne Beschäftigung und somit langzeitarbeitslos. Dies verdeutlicht, wie
schwierig es gegenwärtig sein kann, wieder in den Arbeitsmarkt einzumünden,“ erklärt Durchstecher und führt weiter aus: „Wir haben in der Arbeitsagentur
und vor allem in den Jobcentern in den letzten Jahren viel Erfahrung bei der Vermittlung von Langzeitarbeitslosen sammeln können. Daher sind wir
optimistisch, langfristig viele Betroffene wieder in den Arbeitsmarkt integrieren zu können.“
 
Landkreise
Im April ist im Vergleich zum Vormonat die Arbeitslosigkeit im Landkreis Hameln-Pyrmont um 1,0% gestiegen (+56 Arbeitslose, insgesamt 5.536;
Arbeitslosenquote 7,1%). Auch im Landkreis Holzminden waren mehr Arbeitslose zu verzeichnen: +1,5% (+36 Arbeitslose, insgesamt 2.464;
Arbeitslosenquote 6,8%). Im Landkreis Schaumburg dagegen waren 113 arbeitslose Menschen weniger als im März 2021 gemeldet (-2,4%,
insgesamt 4.682; Arbeitslosenquote 5,7%).
Im April haben bis zum 25. des Monats im gesamten Weserbergland 37 Firmen für 205 Mitarbeitende Kurzarbeit neu oder erneut angezeigt.
Dies sind 50 Anzeigen weniger als im Vormonat. Im Landkreis Hameln-Pyrmont mussten 12 Unternehmen für 102 Mitarbeitende Kurzarbeit
anmelden, im Landkreis Holzminden fünf Betriebe für acht Mitarbeitende und im Landkreis Schaumburg 20 Arbeitgeber für 95 Mitarbeitende.

Drucken