Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt lässt noch auf sich warten

  • Arbeitslosigkeit im Februar saisonuntypisch gestiegen
  • Betriebe halten Personal
  • Arbeitskräftenachfrage steigt deutlich gegenüber Vormonat

 
Arbeitslosenzahl: 13.140 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,7% (6,0 %)
ggü. Vormonat:                        160/1,2 % Stellenzugang (ggü. Vorjahresmonat) 769 (-8,5 %)
ggü. Vorjahresmonat: 1.488 /12,8 % Stellenbestand (ggü. Vorjahresmonat) 2.709 (-4,0 %)
 
 
Im Weserbergland ist die Arbeitslosigkeit im Februar 2021 erneut gestiegen: Mit 13.140 Arbeitslosen in den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden
und Schaumburg waren 160 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Der sonst im Februar saisonal typische Rückgang der Arbeitslosenzahlen
ist im ersten Februar der Pandemie nicht zu verzeichnen.
 
„In den letzten zehn Jahren ist die Arbeitslosigkeit im Februar nur zweimal leicht gestiegen, in der Regel sinkt die Arbeitslosigkeit zu diesem Zeitpunkt aufgrund
der besser werdenden Witterung,“ erklärt Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln. „Dieser Effekt ist dieses Jahr
bislang ausgeblieben. Wer arbeitslos ist, benötigt auf dem von der Pandemie und Kontakteinschränkungen geprägten Arbeitsmarkt länger, um eine neue Stelle
zu finden.“
 
Durchstecher weiter: „Die vom Lockdown betroffenen Unternehmen im Weserbergland warten auf Lockerungen und stehen in den Startlöchern, um ihre Arbeit
gänzlich wieder aufnehmen zu können. Dies zeigt sich in der hohen Inanspruchnahme von Kurzarbeit und den vergleichsweise niedrigen Arbeitslosmeldungen.
Die Betriebe wollen ihr Fachpersonal halten, um nach Ende des Lockdowns wieder durchzustarten.“
 
Ein Fingerzeig auf eine zu erwartende Belebung am Arbeitsmarkt in den kommenden Monaten ist die im Vergleich zum Vormonat gestiegene Nachfrage an
Arbeitskräften. „Die Arbeitgeber haben im Februar fast 40% mehr unbesetzte Stellen als im Januar gemeldet. Diese erfreuliche Zahl macht Hoffnung, dass
mittelfristig viele Menschen, die sich arbeitslos melden mussten, eine neue Stelle finden werden,“ sagt Durchstecher abschließend.
 
Landkreise
Im Februar ist in allen drei Landkreisen des Bezirks der Agentur für Arbeit Hameln ist die Arbeitslosigkeit gestiegen. Während im Landkreis Hameln-Pyrmont die
Arbeitslosigkeit um 0,4% stieg (+23 Arbeitslose, insgesamt 5.638), gab es im Landkreis Schaumburg 79 arbeitslose Menschen mehr (+1,6%, insgesamt 5.017).
Prozentual stieg die Arbeitslosigkeit im Februar im Landkreis Holzminden mit 2,4% am meisten (+58, insgesamt 2.485 Arbeitslose).
Im Februar haben bis zum 24. des Monats im gesamten Weserbergland 181 Firmen für 1.911 Mitarbeitende Kurzarbeit neu angezeigt. Dies sind 291 Anzeigen
weniger als im Vormonat. Im Landkreis Hameln-Pyrmont mussten 85 Unternehmen für 855 Mitarbeitende Kurzarbeit neu anmelden, im Landkreis Holzminden
28 Betriebe für 280 Mitarbeitende und im Landkreis Schaumburg 68 Arbeitgeber für 776 Mitarbeitende.
 

Drucken E-Mail

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.